InitiativeTabu Suizid e.V. - Düsseldorf
WILLKOMMEN
WIR ÜBER UNS
AUDIOS
SIE BRAUCHEN HILFE ?
AKTUELLES
GEDENKSTEIN
GRUPPENTREFFEN
Gruppenregeln
Bücherkiste
MATERIALIEN
PATENSCHAFT
AUSZEICHNUNGEN
WISSENSWERTES
ERFAHRUNGSBERICHTE
LITERATURHINWEISE
SPENDEN
MITGLIEDSCHAFT
KONTAKT
LINKLISTE
GÄSTEBUCH
DATENSCHUTZ
IMPRESSUM
HAFTUNGSAUSSCHLUSS

Selbsthilfegruppe für Hinterbliebene von Suizid

 der Initiative Tabu Suizid e.V.

 

 

 

Ein wichtiger Teil der Initiative ist die Selbsthilfegruppe  für Hinterbliebene von Suizid.

 

Die 2 x monatlich stattfindenden Treffen (jeden 2. und 4. Mittwoch im Monat)  finden in einem geschützten Rahmen statt.

 

------------------------------------------------------------------------------------------------------- 

Liebe Betroffene,

 

wir freuen uns Ihnen mitteilen zu können, dass die Gruppentreffen unter Auflagen der Corona Schutzverordnung wieder stattfinden dürfen.

 

Leider ist vorerst nur eine begrenzte Personenzahl zugelassen, somit benötigen wir für unsere Planung eine Mitteilung, ob Sie an unseren Treffen teilnehmen möchten und falls Sie sich umentscheiden uns bitte eine kurze Info schicken damit wir Personen von der Warteliste dazu nehmen könnten.

 

Wenn Sie sich kurzfristig entscheiden bitte einfach nachfragen ob für das jeweilige Treffen noch Plätze frei sind.

 

Diese Regelung gilt bis auf weiteres für alle Treffen.

 

Leider ist es im Moment alles etwas umständlich doch nur so können wir gewährleisten das wir keine Teilnehmer vor Ort abweisen müssen.

 

Nach Anmeldung werde ich Ihnen die dortigen Hygienevorschriften zukommen lassen.

 

Die Treffen werden bis auf weiteres wie gewohnt jeden 2. und 4. Mittwoch stattfinden

 

 

 

Treffpunkt Begegnungsstätte des DRK, Jahnstr. 47, 40215 Düsseldorf, - Gruppenraum I.

 

 

 

Dort finden Sie Verständnis in einer Gruppe Gleichbetroffener.

  • Gefühle zulassen
  • Miteinander vertrauensvoll sprechen
  • Einander zuhören
  • Erfahrungen austauschen
  • Gegenseitige Unterstützung
  • Kontaktaufbau zu Gleichbetroffenen
  • Informationen und Hilfestellung bei der Suche nach Hilfsmöglichkeiten

 

Dabei ist die Selbsthilfegruppe natürlich kein Ersatz für eine Therapie. Aber das gemeinsame Nachdenken, Erzählen und Zuhören kann entlasten. So können wir uns gegenseitig helfen, das Erlebte besser zu verarbeiten.

 

Die Selbsthilfegruppe wendet sich an diejenigen, die einen nahe stehenden Menschen durch Suizid verloren haben; egal wie lange das Ereignis schon her ist.

 

 

Die Teilnahme an den Treffen der SHGruppe ist kostenlos und unverbindlich, sie setzt keine Mitgliedschaft voraus!.

 

 

Es ist eine offene Gruppe, wir bitten jedoch vorher um Kontaktaufnahme.

 

 

 

Tel. 0211 58 37 37 2 - Mobil 0173 53 789 67,

oder per E-mail unter Angabe der Betroffenheit an tabusuizid@arcor.de

 

 

 

 

www.tabusuizid.de