InitiativeTabu Suizid e.V. - Düsseldorf
WILLKOMMEN
ÜBER UNS
MATERIALIEN
AKTUELLES
AUSZEICHNUNGEN
GRUPPEN
SIE BRAUCHEN HILFE ?
WISSENSWERTES
KINDER - JUGENDLICHE
ERFAHRUNGSBERICHTE
LITERATURHINWEISE
VERANSTALTUNGEN
Tabu Suizid e.V.
ALLGEMEIN
RÜCKBLICKE
2016
2015
2014
2013
2012
2011
2010
2009
Was geschah bisher?
NETZWERKPARTNER
PRESSE
VATIKAN
SPENDEN
MITGLIEDSCHAFT
KONTAKT
LINKLISTE
GÄSTEBUCH
IMPRESSUM
HAFTUNGSAUSSCHLUSS
Sitemap

  

 

 

Alle 5 Wochen springt ein Mensch von der Müngstener Brücke. Sie kommen nicht nur aus der Region, die Brücke ist als Ort bekannt, an dem schon viele es versucht haben oder in den Tod gesprungen sind und von daher hat sie auch eine Anziehungskraft. Die unzähligen Suizide und Suizidversuche haben die Müngstener Brücke zu einem Mythos werden lassen.

 

Um hier etwas zu  verändern hat sich in Solingen auf Initiative der Hinas (Hinterbliebene nach Suizid) e.V. eine Bürgerinitiative gegründet. Sie möchte eine Sicherung der Brücke erreichen, die im Rahmen der jetzt notwendigen Brückensanierung durchgeführt werden könnte, z.B. durch die Anbringung von Netzen oder durch Sicherung der Zugänge.

 

Studien  z.B. „KIKOLO – Prävention Brückensuizide“ des Berner Bündnis gegen Depression, belegen das Brückensicherungsmaßnahmen langfristig zu einem Rückgang von Suiziden führen. Studien aus USA weisen nach, dass von den Personen, die aktiv daran gehindert wurden, von der Golden Gate Brücke zu springen, nur 5 Prozent zu einem späteren Zeitpunkt Suizid begingen (Zeitraum: 26 Jahre). Die Untersuchungen belegen, dass nicht wie oft vermutet auf andere Suizidmethoden oder andere Brücken ausgewichen wird.

 

Mit einer Veranstaltung „ÜBER DIE WUPPERBrückensicherung Müngstener Brücke - Vertrauen ins Leben am Brückenpark Müngsten möchte die Initiative am 10.06.2012 mehr Aufmerksamkeit und vor allem mit Unterstützung in Politik und in der Gesellschaft eine Sicherung der Brücke erreichen.

 

Wir sehen „Suizidprävention als gesellschaftliche Aufgabe“ und unterstützen diese Aktion am 10.06.2012  mit einem Infostand vor Ort.

 

Wir würden uns freuen, wenn Sie recht zahlreich an dieser Veranstaltung teilnehmen würden.

 

PROGRAMM

 

 

 

Presseartikel 

 

 

ZurückWeiter

www.tabusuizid.de