InitiativeTabu Suizid e.V. - Düsseldorf
WILLKOMMEN
ÜBER UNS
ZIELE
Wir suchen
MATERIALIEN
AKTUELLES
AUSZEICHNUNGEN
GRUPPEN
SIE BRAUCHEN HILFE ?
WISSENSWERTES
KINDER - JUGENDLICHE
ERFAHRUNGSBERICHTE
LITERATURHINWEISE
VERANSTALTUNGEN
Was geschah bisher?
NETZWERKPARTNER
PRESSE
VATIKAN
SPENDEN
MITGLIEDSCHAFT
KONTAKT
LINKLISTE
GÄSTEBUCH
IMPRESSUM
HAFTUNGSAUSSCHLUSS
Sitemap

 

Unsere Ziele:

  • Hilfsangebote für Menschen in suizidalen Krisen bekannt zu machen

  • Menschen zu ermutigen, die bestehenden Hilfsangebote in Anspruch zu nehmen

  • Angehörigen und anderer Bezugspersonen, die von Suizid betroffen sind durch eine Selbsthilfegruppe zu unterstützen. Somit „Hilfe zur Selbsthilfe" geben

  • Zusammenarbeit mit der Fachwelt, mit Behörden und anderen Gruppen zur Verbesserung des Angebotes an psychologischen und sozialen Hilfen für Betroffene

  • Mit Projekte und anderen Möglichkeiten der Öffentlichkeitsarbeit auf psychische Erkrankungen, Hilfsangebote und das Thema Suizidprävention aufmerksam machen

     
     
Mit diesen Maßnahmen wollen wir zur Verbesserung der Angebote an psychologischen und sozialen Hilfen beitragen.
 
 
Wir tun dies
 
weil wir überzeugt sind, dass es besonders bei psychisch kranken Menschen entscheidend darauf ankommt, die Beziehung zum persönlichen Umfeld nicht zu verlieren. Kontakte sollen aufgebaut oder erhalten und verstärkt werden.
  

In Deutschland sterben nach offiziellen Statistiken (NRW) jedes Jahr ca. 10.000 Menschen durch Suizid. Hinzu kommt noch eine hohe Dunkelziffer von Suiziden und Suizidversuchen, die in keiner Statistik auftreten.

  

Ein Suizid passiert nicht einfach so. Die Auslöser für suizidale Krisen sind so vielfältig wie das Leben selbst. Risikofaktoren für Suizid und suizidales Verhalten sind unter anderem psychische Erkrankungen, wie Depressionen, Alkoholismus und der Gebrauch anderer Suchtmittel sowie körperliche Erkrankungen.

 

 

Nicht immer jedoch liegt eine psychische Erkrankung vor. Auch Lebenskrisen wie Verlust, Trennung, Konflikte und traumatische Erfahrungen können mögliche Auslöser sein. Diese Erkrankungen und suizidale Krisen können oft nicht ohne fremde Hilfe überwunden werden.

 

Die Inanspruchnahme von Hilfeleistungen kann Leben retten.

 

 

Aus unserer Erfahrung wissen wir, dass die vorhandenen Hilfs- und Behandlungsmöglichkeiten für Suizidgefährdete, Angehörige und Betroffene nicht in ausreichendem Maße bekannt sind. Daher brauchen Menschen in suizidalen Krisen, Angehörige und andere Betroffene vor allem gute Informationen.

www.tabusuizid.de